MorbiDC

Datenqualifizierung für den Morbi-RSA

Viele der für den Morbi-RSA notwendigen Daten liegen vollständig und qualifiziert im Bestandssystem der Kasse vor. So zum Beispiel die versichertenbezogenen Daten, wie etwa Geburtsjahr, Geschlecht oder auch Erwerbsminderungskennzeichen und Diagnosen aus stationären Behandlungen. Anders sieht das für die ärztlichen sowie die zahnärztlichen Daten und die Arzneimitteldaten aus. Die Datenqualität ist nicht immer ausreichend. Sie muss dringend verbessert werden, um finanzielle Nachteile zu vermeiden.

Die Einzelfalldaten zu HLB1 (Ärzte), HLB2 (Zahnärzte) und HLB3 (Apotheken) werden über die Verfahren TP1, TP2 und TP3 angenommen und gespeichert. Allerdings werden nur Daten mit einwandfreier Versichertenzuordnung für den Morbi-RSA berücksichtigt. Analysen haben gezeigt, dass viele Fälle nicht zugeordnet werden konnten. Die Gründe hierfür sind vielschichtig, die Folge ist aber immer die gleiche – eine Schlechterstellung der Kasse.

gadiv hat diesen speziellen Bedarf der Kassen erkannt und mit MorbiDC eine Lösung zur weitgehenden Automatisierung dieser Qualifizierung entwickelt.

Vorrangiges Ziel dieser Lösung ist es, einen Großteil der nicht zugeordneten Leistungsfälle mit abgestuften Analysemitteln schließlich doch noch versicherten Personen zuzuordnen.

Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Unsere Berater stehen Ihnen gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.   Kontaktformular

Downloads

Produktinformationen

Übersicht
PDF (516 KB)

Updates

MorbiDC-Zuordnungen Update auf Version 8.4.0
Stand: 27.07.2017
ZIP (53 MB)

Release-Notes: MorbiDC-Zuordnungen Update auf Version 8.4.0
Stand: 27.07.2017
PDF (117 KB)